Sex Lexikon

A

Altocalciphilie
Unter „Altocalciphilie“ versteht man die sexuelle Erregung durch High Heels. Altocalciphile Männer streicheln und lecken die Schuhe zur Lustbefriedigung. Ihre Sexpartner müssen beim Geschlechtsverkehr meist Schuhe mit hohen Absätzen tragen.

Anorgasmie
Als Anorgasmie wird die Unfähigkeit zum Erleben eines Orgasmus bezeichnet. Zu differenzieren sind hierbei verschiedene Formen der Anorgasmie bei beiden Geschlechtern.

A tergo
Als „a tergo“ (auch Coitus a tergo) bezeichnet man jene Sexpraktiken, bei denen der aktive Partner von hinten in den Passiven eindringt. Coitus a tergo wird bei der Löffelchenstellung und Hündchenstellung angewendet.

Autofellatio und Autocunnilingus
Wenn ein Mann sich selbst oral befriedigt, nennt man das Autofellatio. Noch seltener sind auch Frauen so gelenkig, dass ein Autocunnilingus möglich ist.

B

Bellybuttonshot
Unter Bellybuttonshot versteht man die Ejakulation in den Bauchnabel des Partners.

Bukkake
Bei der Bukkake ejakulieren mehrere Männer auf eine oder mehrere Personen. Wird auf mehrere Personen ejakuliert, spricht man von einer Gruppen Bukkake.

C

Choreophilie Personen
Choreophile Personen werden durch den Anblick tanzender Menschen sexuell erregt.

E

Elektrosex
Als Elektrosex bezeichnet man die Stimulierung der Geschlechtsorgane mit Reizstromgeräten. Neben Clips für die Brustwarzen gibt es spezielle Dildos und Manschetten, die unter Strom gesetzt werden können.

Erotomanie
Damit bezeichnet man einen krankhaft vermehrten Sexualtrieb.

F

Französische Wand
Eine französische Wand findet man hauptsächlich in der Schwulenszene. Dabei schieben Männer ihren Penis durch eine Wand mit mehreren Löchern, um sich daraufhin von einer Person hinter der Wand oral befriedigen zu lassen.

Frotteur
Frotteur ist die Bezeichnung für Menschen, die sich zur sexuellen Erregung in Menschenmassen an ahnungslosen Opfern reiben, kommt aus dem Französischen.

H

Haremskomplex
Haremskomplex ist der Wunsch eines Mannes, über mehrere Partner zu verfügen.

Holebis
Holebis ist eine Abkürzung für HOmosexuell, LEsbisch und BIsexuell. In den Niederlanden ist es eine Kurzbezeichnung für Personen, die sich zu jemandem vom selben Geschlecht oder zu Personen beider Geschlechter hingezogen fühlen.

I

Indisch
Als Indisch bezeichnet man in Anlehnung an das Kamasutra eine Sexpraktik mit einem zeitlich sehr ausgedehnten Geschlechtsakt samt vielen variierenden Stellungen.

K

Karezza
Karezza bezeichnet die besondere Sexpraktik, bei der sich die vereinten Partner nicht mehr bewegen.

L

Lactophilie
Als Lactophilie bezeichnet man die sexuelle Präferenz für mit Muttermilch gefüllte Brüste.

Lasziv
Als laszives Verhalten werden meist Unzüchtigkeit oder auf Männer sexuell aufreizend wirkende Handlungen bezeichnet.

S

Sandwich
Der Begriff Sandwich leitet sich von der gleichnamigen englischen Spezialität ab, bei der ein leckerer Inhalt zwischen zwei Brotscheiben vorzufinden ist. Der Inhalt des sexuellen Sandwich ist eine Frau, die sich zwischen zwei Männern befindet und von beiden verwöhnt wird. Die Art der Doppelpenetration kann dabei anal und vaginal sein.

Sexsomnia
Sexsomnia ist eine selten vorkommende Schlafstörung, bei der es zu sexuellen Übergriffen kommt. Dabei ist der Betroffene, ähnlich wie ein Schlafwandler, unfähig, sich an das sexuelle Geschehen zu erinnern.

T

Tribadie
Als Tribadie bezeichnet man das Aneinanderreiben zweier Vaginas.

 Tripperclipper
„Tripperclipper“ sind Flüge aus Ländern, die als Ziele von Sextouristen gelten.

U

Upskirt
Upskirt ist eine englischsprachige Bezeichnung für „unter den Rock gucken“. Meistens wird darunter der Wunsch eines pubertierenden Jünglings oder eines Lustgreises verstanden, einem jungen Mädchen unter den Rock zu sehen. Die Höschenkultur „Upskirt“ ist vor allem in Japan beliebt und wird besonders in Animes (Trickfilme) dargestellt.

V

Vanille-Sex
Auch Blümchen-Sex genannt. Sadomaso-Liebhaber bezeichnen Nicht-SM-Anhänger als Vanillas.

W

Wackelpeter
Der Mann kniet. Sie liegt vor ihm, zieht ihre Beine an ihren Oberkörper und stemmt ihre Füße gegen seine Brust. Nun kann er sich tief und innig in ihr bewegen. Dem Partner steht frei die Tiefe, den Rhythmus und die Stärke seiner Stöße zu variieren. Heiß und kalt, die Abwechslung treibt beide Sexpartner zum Wahnsinn.

Wiener Auster
Als Wiener Auster ist die Stellung, bei der die Frau auf dem Rücken liegend die Beine auf den Schultern des Mannes ablegt. Er kniet vor ihr und stützt seine Arme seitlich neben ihr ab.